Fachgebiete

Arbeitsrecht für Unternehmer und Führungskräfte

Wir beraten Unternehmen und Führungskräfte in allen individual- und kollektivrechtlichen Fragen des Arbeitsrechts.
Häufige Gesetzesänderungen und schwer voraussehbare Grundlagenentscheidungen höchster Gerichte stellen hohe Herausforderungen an die arbeitsrechtliche Beratung. Diesen Herausforderungen begegnen wir seit Jahren erfolgreich. Erfahrung und praktische Kompetenz versetzen uns in die Lage, für Sie arbeitsrechtliche Maßnahmen durchzusetzen, z. B. bei Umstrukturierungen oder Betriebsänderungen.
Schwerpunkte unserer arbeitsrechtlichen Praxis sind unter anderem:

  • Gestaltung von Arbeitsverträgen und Anstellungsverträgen für Organmitglieder der Gesellschaften, für die wir tätig sind nebst Beratung bei deren Abschluss und Beendigung

  • Beratung in der Praxis der Personalarbeit, z. B. dem Entwurf von zeitgemäßen Vergütungsmodellen und zur betrieblichen Altersvorsorge

  • Beratung zu betriebsverfassungsrechtlichen und tariflichen Fragen einschließlich Vertretung gegenüber dem Betriebsrat

  • Vertretung unserer Mandanten bei allen Arbeitsgerichten, z. B. bei Kündigungsschutzklagen oder in Beschlussverfahren gegenüber dem Betriebsrat

  • Schulung der Führungskräfte unserer Auftraggeber bei Einführung gesetzlicher Neuregelungen

  • individuelle (präventive) Beratung von Führungskräften, z. B. zum Thema Haftungsvermeidung

Ihr Ansprechpartner

Bankrecht

Als „Hausanwälte“ eines großen Kreditinstituts sind wir tagtäglich gerichtlich und außergerichtlich tätig im Bereich des Darlehensrechts und der Sicherheiten. Ihnen kommt unsere ausgeprägte Erfahrung und Spezialisierung in diesem Bereich zugute. Wenn Sie entweder selbst im Finanzdienstleistungssektor tätig oder für Ihre unternehmerischen Vorhaben auf eine funktionierende Kreditwirtschaft angewiesen sind, können wir Ihnen weiterhelfen.
Schwerpunkte unserer Tätigkeit in diesem Bereich sind:

  • Vertretung der Kreditgeberin (Bank) bei der gerichtlichen oder außergerichtlichen Geltendmachung fälliger Kreditforderungen

  • Prüfung und Realisierung der Sicherheiten (Grundschulden, Hypotheken, Sicherungsübereignungen, Bürgschaften, Lohnabtretungen) gegenüber Sicherungsgebern, Schuldnern oder Insolvenzverwaltern

  • Konflikt zwischen Globalzession zugunsten der Bank und Vorbehaltseigentum des Lieferanten

  • Bankenhaftung

Ihre Ansprechpartner

Regine Dann-Kasper

 Regine Dann-Kasper

Erbrecht

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern sich.
Ihre familiären Verhältnisse auch?
Änderungen in diesem Bereich, in Ihrem Unternehmen oder bei Ihrem Vermögen sollten Anlass sein, bisherige Regelungen zu prüfen und anzupassen.
Wir stehen Ihnen bei der zukunftsorientierten Planung und Gestaltung der Vermögensnachfolge zur Seite. Dabei berücksichtigen wir die Verknüpfung des Erbrechts mit dem Ehegüterrecht, dem Gesellschaftsrecht und dem Steuerrecht. Steuerfragen lösen wir mit unserem Kooperationspartner, einer vor Ort ansässigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft.
Schwerpunkt unserer Beratungspraxis zum Erbrecht und zum Bereich Nachfolgeregelungen sind:

  • Gestaltung von Testamenten und Erbverträgen

  • Nachfolgeberatung in Familiengesellschaften

  • Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung in Erbschaftsstreitigkeiten einschließlich Pflichtteilsstreitigkeiten

  • Erbscheinsverfahren und Testamentsvollstreckung

  • Entwurf von General- und Vorsorgevollmachten sowie Patientenverfügungen

  • Nachlassabwicklungen

Dr. Kasper ist durch eine Vielzahl von erbrechtlichen Veröffentlichungen ausgewiesen. Zuletzt ist im Februar 2010 das neue „Handbuch Pflichtteilsrecht“ (Verlag C. H. Beck) unter Mitwirkung von Dr. Kasper erschienen.
Unternehmensnachfolgeberatung
Wir haben eine spezielle Informationsseite zu diesem wichtigen Thema für Sie zusammengestellt.

Ihre Ansprechpartner

Dagmar Zoller-Lang Rechtsanwälte Lang Kasper

 Dagmar Zoller-Lang

Familienrecht und Vermögensvorsorge für Unternehmer und Privatkunden

So bunt und vielfältig wie das Leben sind auch die Situationen von Partnern, die vor der Eheschließung stehen und von Ehepaaren. Ehe- oder Partnerschaftsverträge, die die Vermögenssituationen regeln, sind in einigen Fällen ein „Muss“, in vielen Fällen sehr empfehlenswert und in wenigen Fällen entbehrlich. Wissen Sie, zu welcher Gruppe Sie gehören?
Wir beraten Sie hierzu gern und entwerfen Eheverträge, die speziell auf Ihre konkrete Lebens- und Vermögenssituation zugeschnitten sind.
Auch im Falle der Trennung oder Ehescheidung ist es uns ein besonderes Anliegen, die Chancen einer sinnvollen gütlichen Einigung auszuloten und einer vermeidbaren streitigen Auseinandersetzung voranzustellen. So bieten wir Ihnen gerade in schwierigen Zeiten die nötige Entlastung.
Wir beraten und vertreten Sie gerichtlich und außergerichtlich zu Fragen

  • der Trennung und des Ehegattenunterhaltes

  • der Scheidung und der Scheidungsfolgen

  • der vermögensrechtlichen Auseinandersetzung

  • des Zugewinnausgleichs

  • der elterlichen Sorge

  • des Umgangsrechts

  • des Unterhalts

  • des Betreuungsrechts

Ihre Ansprechpartnerin

Dagmar Zoller-Lang Rechtsanwälte Lang Kasper

 Dagmar Zoller-Lang

Gesellschaftsrecht

Sind Sie Gesellschafter einer mittelständischen Kapitalgesellschaft oder einer familiengeführten Personengesellschaft? Geht es Ihnen um die Vertretung Ihrer Geschäftsinteressen oder Ihrer Interessen als Führungskraft? Dann helfen wir Ihnen weiter.
Schwerpunkte sind:

  • Entwurf/Änderung von Gesellschaftsverträgen

  • Beratung und Vertretung von Unternehmen zu Problemen bei Geschäftsführerwechsel

  • Beratung und Vertretung von Gesellschaftern zur Durchsetzung ihrer Rechte in der Gesellschafterversammlung

  • Vertretung von Geschäftsführungsorganen bei deren Bestellung oder Abberufung

  • Beschlussanfechtungsklagen und Prozessführung in Verfahren zur Ausschließung/Abfindung eines Gesellschafters

  • Beratung zur Gründung und Liquidation von Gesellschaften

  • Vorbereitung und Durchführung des Generationswechsels in Familiengesellschaften

  • Beratung und Begleitung unserer Mandanten bei Unternehmenstransaktionen in allen Phasen (von Due Diligence über Kaufvertragsverhandlungen bis zur Umsetzung des Vertrags als Share- oder Asset Deal).

Ihr Ansprechpartner 

Handelsrecht, Handelsvertreter-, Makler- und Vertriebsrecht

Sie wollen Ihre Waren oder Dienstleistungen erfolgreich am Markt verkaufen.
Je nach Branche, Tradition oder Unternehmensphilosophie erreichen Sie dies entweder in eigener Regie durch angestellte Außendienstmitarbeiter (Arbeitnehmer) oder durch freie Handelsvertreter, Makler oder Vertragshändler.
Wir vertreten Ihre wirtschaftlichen und rechtlichen Interessen als Unternehmer, Handelsvertreter, Vertragshändler oder Handelsmakler. Darüber hinaus gestalten wir die rechtlichen Rahmenbedingungen Ihres Unternehmens im Wirtschaftsverkehr.
Schwerpunkte unserer handelsrechtlichen Praxis bilden:

  • außergerichtliche und gerichtliche Vertretung von Unternehmen in allen Bereichen des Handelsvertreter- und Vertragshändlerrechts, z. B. Ausgleichsansprüche gem. § 89 b HGB, Wettbewerbsverstöße oder Haftungsfragen

  • Gestaltung von Handelsvertreter-, Handelsmakler- oder Vertragshändlerverträgen

  • Strukturierung oder Implementierung von Vertriebssystemen

  • Gestaltung von Einkaufs- und Verkaufsbedingungen, Provisions- und Rabattvereinbarungen

Ihre Ansprechpartner 

Regine Dann-Kasper Rechtsanwälte Lang Kasper

 Regine Dann-Kasper

Prozessführung

Sie sollen zu Ihrem Recht kommen. Zuweilen geht das nur über eine gerichtliche Entscheidung. Hierfür stehen wir Ihnen als erfahrene Prozessanwälte gerne zur Seite. Wir setzen Ihre Ansprüche auf dem Klagewege durch und wehren gegen Sie eingereichte Klagen ab.
Soweit gerichtliche Entscheidungen eine anschließende Zwangsvollstreckung erforderlich machen, regeln wir dies. Wir holen auf Ihren Wunsch Auskünfte über den Prozessgegner, dessen Aufenthalt und evtl. Zugriffsmöglichkeiten durch Einschaltung von Detektiven und anderen Erkenntnisquellen ein.
Wir kümmern uns um die gerichtliche Forderungsdurchsetzung bei Ihren säumigen Zahlern einschließlich der Zwangsvollstreckung.
Alle unsere Anwälte verfügen über eine umfassende Berufspraxis in der gerichtlichen Interessenvertretung.

Ihre Ansprechpartner 

Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht

Wir wahren Ihr Recht bei der außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung Ihrer Ansprüche gegenüber Mitbewerbern bei Wettbewerbsverstößen. Wir unterstützen Sie bei der Abwehr von Beanstandungen Dritter.
Schwerpunkte sind:

  • Außergerichtliche und gerichtliche Durchsetzung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen nebst einstweiligem Rechtsschutz

  • Abwehr unberechtigter Abmahnungen bei angeblichen Wettbewerbsverstößen einschließlich Schutzschriften und der gerichtlichen Vertretung

  • Beratung bei der Erstellung von Lizenz- und Know-How-Verträgen

  • Beratung zu Fragen des Geschäfts- und Geheimnisverrats einschließlich außergerichtlicher und gerichtlicher Vertretung in diesem Bereich.

Ihr Ansprechpartner 

Unternehmensnachfolgeberatung

Nachfolgeplanung ist der Ausgangspunkt, um den Übergang unternehmerischen Vermögens auf die nachfolgende Generation erfolgreich zu meistern. Nur durch sie kann der Erbfall – eine der größten Herausforderungen für den Fortbestand und das Wachstum eines Unternehmens – sicher gestaltet werden.

Nachfolgeplanung heißt auch, Alternativen zur familieninternen Nachfolge zu bedenken, so z.B. die Veräußerung des Unternehmens an Dritte oder aber die Suche nach einem unternehmerischen Partner.

«Wer sich auf die gesetzliche Erbfolge verlässt baut auf Sand!»

Die Entstehung einer Erbengemeinschaft aufgrund der gesetzlichen Erbfolge des BGB ist gerade kein Garant für den Fortbestand unternehmerischen Vermögens, im Gegenteil.

Denn für die Erbengemeinschaft gilt:

  • Alle Erben haften für die Unternehmensschulden, auch wenn sie mit der Geschäftsführung im Unternehmen gar nicht befasst sind;

  • die Verwaltung des Unternehmens unterliegt hinsichtlich der Verfügungen dem Einstimmigkeitsprinzip aller Miterben;

  • jeder Miterbe kann prinzipiell jederzeit die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft und damit die Aufgabe des Unternehmens verlangen und erzwingen;

  • die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft verursacht zusätzliche erhebliche Kosten

  • die Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft kann zur steuerschädlichen Aufdeckung der stillen Reserven im Unternehmen führen

Fazit: Die Fortführung des Unternehmens durch die Miterbengemeinschaft ist grundsätzlich nicht empfehlenswert. Eine an den individuellen Bedürfnissen der Unternehmerfamilie ausgerichtete Nachfolgeplanung tut not. Ein gängiges, kopierfähiges Modell gibt es nicht.

Vorausdenken - Nachfolgeplanung jetzt!

Schnelles Handeln beseitigt das Risiko unvorhersehbarer Schicksalsschläge. Sind minderjährige Kinder vorhanden droht im Erbfall die „Unternehmenslenkung durch Ergänzungspfleger und Familiengericht“. In soweit empfehlen wir als ersten Schritt geeignete „Sofortmaßnahmen“. Anschließend folgt die Nachfolgeplanung für den planmäßigen Verlauf der Übergabe auf der Basis einer umfassenden Analyse der rechtlichen, finanziellen und betriebswirtschaftlichen Strukturen der Unternehmerfamilie und des Unternehmens.


Vorteile einer langfristig angelegten Nachfolgeplanung

  • Stufenweise Einführung und Beteiligung des Unternehmensnachfolgers;

  • Schutz vor unvorhergesehenen Liquiditätsabflüssen im Todesfall durch Ausgleichsansprüche, Pflichtteilsansprüchen und/oder Abfindungszahlungen an weichende Erben;

  • Verhinderung der Zersplitterung des Unternehmens;

  • Strukturierung des Privatvermögens zur Erfüllung von Ansprüchen im Erbfall und zum Zwecke der Versorgung;

  • Sicherung der Versorgung der von der Nachfolge ausgeschlossenen Angehörigen;

  • Nutzung lebzeitiger Vermögensübertragungen als effektive Strategie zur Minimierung der erbschaftssteuerlichen Belastung (Stichwort: Minimierung des Zugriffs des Erbschaftsteuerfiskus)

Besteht bei mir Handlungsbedarf

Ob bei Ihnen Handlungsbedarf besteht, können Sie selbst durch Beantwortung der nachstehenden Fragen ermitteln:

  • Ist ein formwirksames Testament vorhanden?

  • Ist das Testament mit den Gesellschaftsverträgen abgestimmt (Stichwort: qualifizierte Nachfolgeklausel)?

  • Ist meine Vorstellung, auf wen die Geschäftsanteile übergehen sollen, testamentarisch und gesellschaftsrechtlich richtig umgesetzt?

  • Verträgt sich die aktuelle Rechtsform meines Unternehmens mit dem plötzlichen Erbfall? (Problem insbesondere bei: Einzelunternehmen, Betriebsaufspaltung, OHG und der KG mit einer natürlichen Person als Komplementär)?

  • Sind die Ehefrau und die Kinder zumindest übergangsweise in der Lage, im operativen Geschäft, auf Gesellschafterebene und zur Regelung der Vermögensverhältnisse tätig zu werden? (Stichwort: Generalvollmacht)?

  • Gibt es zumindest eine überschlägige Planung der finanziellen Seite für den plötzlichen Erbfall?

Besteht bei mir Handlungsbedarf

Zusammen mit Ihnen erstellen wir einen Maßnahmenkatalog zur Sicherung einer reibungslosen Nachfolge. Ziel eines solchen Katalogs ist es, die Nachfolgefähigkeit des Familienunternehmens durch entsprechende (rechtliche) Gestaltung und Vermögensstrukturierung zu schaffen. Bestandteile eines solchen Kataloges sind insbesondere die Abstimmung des Gesellschaftsvertrages mit der letztwilligen Verfügung, Gestaltung von begleitenden Pflichtteilsverzichten und Eheverträgen, Übertragungen im Wege der vorweggenomnen Erbfolge (Stichwort. Schenkungen), Schaffung liquiditätsschonender Entnahme- und Abfindungsregelungen. Dabei behalten wir sowohl die Sicherung des Betriebs- als auch des Privatvermögens im Auge.


Wie sind die Konditionen?

Wir schließen mit Ihnen einen Beratungsvertrag. Unsere Beratung erbringen wir auf der Basis marktüblicher Stundensätze. Das Honorar ist damit abhängig vom Zeitaufwand. Wir unterrichten Sie regelmäßig über den angefallenen Zeitaufwand und besprechen den Umfang der noch erforderlichen Maßnahmen. Weil anwaltliche Beratung Vertrauenssache ist, gibt es bei uns keine Kündigungsfristen. Sie können den Vertrag jederzeit kündigen.

Rechtsanwalt Magnus Lang und Rechtsanwalt Dr. Martin Kasper sind zertifizierte Unternehmensnachfolgeberater (zentUma e. V.).

Ihre Ansprechpartner 

Magnus Lang Rechtsanwälte Lang Kasper

 Magnus Lang

Dr. Martin Kasper Rechtsanwälte Lang Kasper

 Dr. Martin Kasper